Beiträge getagged ‘Werte’

Forum: “Werte im Unternehmensalltag – Mehr als nur schöne Worte?”

9 November 2010

Am Donnerstag, den 25. November 2010, findet das von der Wertekommission veranstaltete Werteforum seine nächste Fortsetzung. Die Referenten Prof. Dr. Hans Raffée (Ehrenpräsident Absolventum Mannheim), Prof. Dr. Burkhard Schwenker (Chairman der Roland Berger Strategy Consultants Holding GmbH), Dr. Uwe Schroeder-Wildberg (Vorstandsvorsitzender MLP Finanzdienstleistungen AG) und Frieder C. Löhrer (Unternehmer) diskutieren unter dem Titel “Werte im Unternehmensalltag – Mehr als nur schöne Worte?” wie Werte-orientiertes Wirtschaften für Unternehmer, Mitarbeiter und auch die Gesellschaft zu höherer Wertschöpfung beitragen können:

Wir sind überzeugt, dass Werteorientierung eine erhöhte Wertschöpfung zur Folge hat. Und wir glauben, dass Unternehmen nachhaltiger wettbewerbsfähig sind und engagiertere Mitarbeiter gewinnen können, wenn sie wertebasiert handeln. [...] Und mehr als das: Werte fehlen dem ganzen Land. Misstrauen und Pessimismus sind die Folge, es fehlt an Initiative und die Durchsetzung von Reformen in Politik und Gesellschaft misslingt.

Das Werteforum entspricht damit im besten Sinne den Zielen unserer Buch- und Veranstaltungsreihe “Wirtschaft und Kultur im Gespräch”. Deshalb laden wir Sie herzlich ein, beim Werteforum am 25. November um 19:00 Uhr in der Aula der Universität Mannheim dabei zu sein. Die Moderation beim Werteforum übernimmt Dr. Philipp Busch (Kuratoriumsvorsitzender der Wertekommission e.V.).

Mehr über die Motivation des Werteforums im Speziellen und der Wertekommission im Allgemeinen finden Sie hier.
Eine Übersicht über alle bisher veranstalteten Werteforen finden Sie hier.

Diskussion: Prof. Hans Bauer und Frank Merkel über “Markenbildung und die Gewinnung des öffentlichen Vertrauens”

8 November 2010

Am nächsten Montag, den 15. November 2010 um 19:00 Uhr, findet die nächste Diskussions-Veranstaltung aus der Reihe “Kredit und Vertrauen” statt. Mit Prof. Dr. Hans Bauer, dem Inhaber des Lehrstuhls für ABWL und Marketing II an der Universität Mannheim, und Dipl.-Kfm. Frank Merkel, dem Vorstand und Gründer der international agierenden wob AG aus Viernheim, haben wir zwei hochkarätige Gäste auf dem Podium, die sich mit der „Markenbildung und Gewinnung des öffentlichen Vertrauens“ befassen wollen: Prof. Hans Bauer aus einer eher wissenschaftlichen Sichtweise und Frank Merkel mit der Perspektive eines Marketing- und Kommunikationsexperten für Unternehmen.

Foto von Marcos Papapopolus unter CC

Die Markenbildung steht heute bei allen großen Unternehmen ganz oben auf der Agenda, für Existenzgründer gilt die Bildung einer eigenen Marke als sehr starkes Mittel, um sich am Markt behaupten zu können. Wir Konsumenten sind auf der anderen Seite den ganzen Tag von Marken umgeben und lassen uns von Ihnen bei der Kauf-Entscheidung führen. Die Grafik “a branded day” zeigt dies besonders anschaulich.

Und auch wenn man Marken nachsagt, dass Sie den Preis der Ware unverhältnismäßig stark beeinflussen würden – ein Einkauf im Supermarkt wäre ohne die auf den Produkten aufgedruckten (Hersteller-)Marken sicher ein sehr langwieriges und anstrengendes Unterfangen, oder? Marken helfen Konsumenten bei der Auswahl und der Suche nach dem richtigen Produkt. Für Unternehmen sind sie ein gutes Mittel, die eigenen Produkte langfristig am Markt zu etablieren und Synergien (Partnermarken, Dachmarken) zu nutzen. Das aus Marken entwickelte Vertrauen ist eben Geld wert, da sind sich Prof. Hans Bauer und Dipl.-Kfm. Frank Merkel jetzt schon einig.

Die Diskussion wird darauf aufbauend hinterfragen, wie die Markenbildung mit der Bildung von öffentlichem Vertrauen zusammenhängt und auch dem Publikum Raum für Fragen und Diskussionsbeiträge geben. Die Diskussion beginnt um 19:00 Uhr im Manfred-Lautenschläger-Hörsaal (O 163) im Schloss Mannheim. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Alle Veranstaltungen auf einen Blick hier, auch als Download

Leseprobe “Geist und Geld”: Annette Kehnel im Gespräch mit Künstlerin Anja Schindler

14 Mai 2010

Der folgende Text ist ein Auszug aus dem Sammelband “Geist und Geld”, der die spannendsten und interessantesten Thesen und Erkenntnisse aus der gleichnamigen Vortragsreihe enthält.

Mehr über die Vortragsreihe und den Sammelband “Geist und Geld”
Den Sammelband “Geist und Geld” bequem im Online-Shop bestellen

“Auf Knopfdruck kreativ zu sein, ist nicht möglich”, sagte die Künstlerin Anja Schindler auf Nachfrage der Historikerin Annette Kehnel. Lesen Sie mehr im Beitrag!

[...]

Geld macht nicht glücklich, trotzdem ist es die notwendige Basis fürs tägliche Überleben. Geld mit seiner Kunst zu verdienen, ist ein schwieriges Unterfangen. Und dabei geht es nicht um den „Kunstdünger“, nicht um eine einzige Idee, die dann tausendfach reproduziert wird und sich aus diesem Grunde gut verkaufen lässt, sondern um Künstler und Künstlerinnen, die Ideen in sich tragen und den Drang in sich verspüren, diese umzusetzen, obwohl es aus finanzieller Hinsicht meist nicht rentabel ist.

» Weiterlesen: Leseprobe “Geist und Geld”: Annette Kehnel im Gespräch mit Künstlerin Anja Schindler