Beiträge getagged ‘Geld’

Götz Werner über das Grundeinkommen – “Die Revolution im Kopf”

14 Mai 2010

Seine Drogeriemarkt-Kette “dm” machte aus Götz W. Werner einen bei Mitarbeitern, Kunden und Geschäftspartnern sehr beliebten Unternehmer. Trotz der großen Erfolge macht sich Werner viele Gedanken über die Gesellschaft im Allgemeinen und das Schicksal des Einzelnen im Speziellen. Schon in seinem Beitrag (zur Leseprobe) zu “Geist und Geld”, dem ersten Sammelband aus der Reihe “Wirtschaft und Kultur im Gespräch”, stellte Götz W. Werner die Frage: “Bedingungsloses Grundeinkommen –Ein Weg aus Arbeitslosigkeit und Bevormundung?” Seine Antwort aus Überzeugung:

Ein (bedingungsloses) Grundeinkommen schafft die Grundlage für alle Menschen, um gleichberechtigt am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen.

Für viele ist diese Idee ein Graus, doch Werner liefert in folgendem Interview gute Argumente, warum man das Konzept “Grundeinkommen” nicht unbedacht über Bord werfen sollte und warum für die Umsetzung seiner Idee eine “Revolution im Kopf” nötig ist. Das Interview mit Götz W. Werner wurde im Rahmen der diesjährigen Web-Konferenz re:publica vom Spreeblick-Verlag geführt.

Mehr über die Vortragsreihe und den Sammelband “Geist und Geld”
Den Sammelband “Geist und Geld” bequem im Online-Shop bestellen

Alle Videos seines re:publica10-Vortrags “Die Revolution im Kopf” (gehalten am 16. April 2010) finden sich bei YouTube (8 Teile).

Leseprobe “Geist und Geld”: Anna Kinder über Thomas Mann und dessen Reichtum

13 Mai 2010

Der folgende Text ist ein Auszug aus dem Sammelband “Geist und Geld”, der die spannendsten und interessantesten Thesen und Erkenntnisse aus der gleichnamigen Vortragsreihe enthält.

Mehr über die Vortragsreihe und den Sammelband “Geist und Geld”
Den Sammelband “Geist und Geld” bequem im Online-Shop bestellen

“Ach, Reichtum ist doch eine gute Sache, man sage was man wolle!”, stellte Thomas Mann fest. Lesen Sie weiter im Beitrag der Literaturwissenschaftlerin Anna Kinder.

[...]

Die Situation der Familie wird in einem Bericht der Schwiegermutter Hedwig Pringsheim (in etwas verwegener Rechtschreibung) treffend resümiert:

„Daß mein Schwiegerson jetzt auf der Höhe seines Rums angelangt ist, wird dir vielleicht bekannt sein. Er hat Erfolg über Erfolg, seine Stellung nicht nur in der Litteratur, sondern auch in der Welt, ist glänzend, und Katja sonnt sich in diesem Glanz. Sie begleitet ihn sehr viel auf seinen Reisen und nimmt Teil an seinen Ehrungen. Sie sind auch die beiweitem ‚Pekuniärsten‘ in der ganzen Familie, und wärend wir, trotz unserm schönen Haus, das wir – leider – immer noch bewonen, recht arme Schlucker sind, schaffen sich Manns eben ein Automobil an und bauen sich eine Garage an ihrem Haus an: nobel.“ » Weiterlesen: Leseprobe “Geist und Geld”: Anna Kinder über Thomas Mann und dessen Reichtum

Leseprobe “Geist und Geld”: Frank Merkel über Geist, Geld und unternehmerischen Erfolg

11 Mai 2010

Der folgende Text ist ein Auszug aus dem Sammelband “Geist und Geld”, der die spannendsten und interessantesten Thesen und Erkenntnisse aus der gleichnamigen Vortragsreihe enthält.

Mehr über die Vortragsreihe und den Sammelband “Geist und Geld”
Den Sammelband “Geist und Geld” bequem im Online-Shop bestellen

“Nach einer Zeit, in der sich der Geist primär auf Geld fokussierte, könnte das Pendel nun zu einem Geist schwingen, der das Menschsein in den Mittelpunkt stellt.” So die Aussage von Werbefachmann (Vorsitzender des Vorstands der WOB AG) und Strategieberater für externe und interne Kommunikation Frank Merkel.

Die Weltwirtschaft befindet sich in einem desaströsen Zustand. Ausgelöst von einer Finanzkatastrophe mit Beginn in den USA, leidet die gesamte Realwirtschaft unter bisher nicht vorstellbaren Einbrüchen. Politiker, Unternehmer und Wirtschaftsweise sind ratlos und überbieten sich im Ausmalen von Horrorszenarien. Verzweifelt suchen sie nach Lösungen, die Krise zu überwinden.
Fast alle Unternehmen versuchen, ihre Kosten zu reduzieren, die Staaten pumpen unterdessen Milliarden Euro in die Märkte, um das Schlimmste zu verhindern. Volks- und Finanzwirtschaftler suchen nach einem neuen Formelgerüst, während die Vorstände börsennotierter Unternehmen primär den nächsten Quartalsbericht im Blick haben. Kaum jemand wagt noch das Wort “Strategie” in den Mund zu nehmen – verspricht diese doch erst auf längere Sicht Ergebnisse. Und da die Unternehmen derzeit “auf Sicht fahren” und nichts riskieren wollen, haben sie keine Geduld, keinen Blick für längerfristige Planungen. » Weiterlesen: Leseprobe “Geist und Geld”: Frank Merkel über Geist, Geld und unternehmerischen Erfolg