Rückblick: “Malerei und Vertrauen”

6 Oktober 2010 von Redaktion Kommentieren »

Am Montag Abend trafen sich einige Interessierte, mehrere “Jahrgänge” der Stipendiaten des Bronnbacher Stipendium, der Kurator Kontantin Adamopoulos und der Künstler Carsten Fock zum direkten und ungezwungenen Austausch über Kunst im Allgemeinen, die Malerei im Speziellen.

Fotos von Marco Luciano unter CC (by-nc-sa)

Nach einer kurzen, aber unterhaltsamen, Begrüßung durch die Organisatoren des Abends, Prof. Annette Kehnel und Konstantin Adamopoulos, gab Carsten Fock einen Einblick in sein bisheriges Schaffen. Das Multitalent wechselt mit Vorliebe die Disziplinen: Von Fotografie, Typografie, Mode, Musik zur Malerei und manchmal auch zurück. “Als Künstler ist es unglaublich spannend zu entdecken, was andere gerade machen und mit ihnen zusammen zu arbeiten”, sagt er. Diese Kooperationen bedürfen natürlich einer Vertrauensbasis, die mit jeder Zusammenarbeit, jeder Ausstellung und jedem neuen gemeinsamen Kunstprojekt gestärkt wird.

Nach dem Profi kamen auch die “Laien” zu Wort: Die Stipendiaten berichteten sehr eindrücklich von ihren persönlichen Erfahrungen mit der Malerei, die sie in einem Kunstworkshop mit Adamopoulos und Fock sammeln konnten. “Ein Anfang muss gemacht werden. Die Unsicherheit muss man überwinden, denn Vertrauen in sich selbst wird zu Vertrauen in die eigene Kunst”, so der Bericht eines Bronnbachers.

Hier einige Eindrücke von der Auftaktveranstaltung “Malerei und Vertrauen”. Klicken Sie auf eines der Vorschaubilder, um die Galerie mit allen Bilden zu öffnen!

Auch nach der Diskussionsrunde wurde in kleinen Grüppchen eifrig weiterdiskutiert, gelacht und erzählt. Wir freuen uns, dass die Auftaktveranstaltung “Malerei und Vertrauen” so toll gestartet ist! Wir bedanken uns bei Kurator Kontantin Adamopoulos, Künstler Carsten Fock und den Stipendiaten des Bronnbacher Stipendiums für die Beteiligung an dieser Veranstaltung.

Bei der nächsten Veranstaltung “Vertrauen in gesellschaftliche(n) Arenen” wird Dr. Graf Strachwitz berichten, warum Stiftungen für die Kunst immer wichtiger werden, und was das mit Vertrauen zu tun hat.

2 Kommentare

  1. Gast sagt:

    Tolle Fotos und schöner Bericht!

  2. laura sagt:

    find ich toll, die bilder bringen die vertrauensvolle atmosphäre super auf den punkt!

Hinterlasse eine Antwort