Diskussion: Prof. Hans Bauer und Frank Merkel über “Markenbildung und die Gewinnung des öffentlichen Vertrauens”

8 November 2010 von Redaktion Kommentieren »

Am nächsten Montag, den 15. November 2010 um 19:00 Uhr, findet die nächste Diskussions-Veranstaltung aus der Reihe “Kredit und Vertrauen” statt. Mit Prof. Dr. Hans Bauer, dem Inhaber des Lehrstuhls für ABWL und Marketing II an der Universität Mannheim, und Dipl.-Kfm. Frank Merkel, dem Vorstand und Gründer der international agierenden wob AG aus Viernheim, haben wir zwei hochkarätige Gäste auf dem Podium, die sich mit der „Markenbildung und Gewinnung des öffentlichen Vertrauens“ befassen wollen: Prof. Hans Bauer aus einer eher wissenschaftlichen Sichtweise und Frank Merkel mit der Perspektive eines Marketing- und Kommunikationsexperten für Unternehmen.

Foto von Marcos Papapopolus unter CC

Die Markenbildung steht heute bei allen großen Unternehmen ganz oben auf der Agenda, für Existenzgründer gilt die Bildung einer eigenen Marke als sehr starkes Mittel, um sich am Markt behaupten zu können. Wir Konsumenten sind auf der anderen Seite den ganzen Tag von Marken umgeben und lassen uns von Ihnen bei der Kauf-Entscheidung führen. Die Grafik “a branded day” zeigt dies besonders anschaulich.

Und auch wenn man Marken nachsagt, dass Sie den Preis der Ware unverhältnismäßig stark beeinflussen würden – ein Einkauf im Supermarkt wäre ohne die auf den Produkten aufgedruckten (Hersteller-)Marken sicher ein sehr langwieriges und anstrengendes Unterfangen, oder? Marken helfen Konsumenten bei der Auswahl und der Suche nach dem richtigen Produkt. Für Unternehmen sind sie ein gutes Mittel, die eigenen Produkte langfristig am Markt zu etablieren und Synergien (Partnermarken, Dachmarken) zu nutzen. Das aus Marken entwickelte Vertrauen ist eben Geld wert, da sind sich Prof. Hans Bauer und Dipl.-Kfm. Frank Merkel jetzt schon einig.

Die Diskussion wird darauf aufbauend hinterfragen, wie die Markenbildung mit der Bildung von öffentlichem Vertrauen zusammenhängt und auch dem Publikum Raum für Fragen und Diskussionsbeiträge geben. Die Diskussion beginnt um 19:00 Uhr im Manfred-Lautenschläger-Hörsaal (O 163) im Schloss Mannheim. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Alle Veranstaltungen auf einen Blick hier, auch als Download

1 Kommentar

  1. Sita sagt:

    Die Bürger und Parteien entscheiden fast gar nichts was in den Land vorgehen soll. Diese Macht besitzen Initiativen und Lobbyverbände und Bertelsmann. Die Frau Merkel hat das auch schon lange begriffen, dass Sie kein Machtwort mehr hat. Mit Demokratie hat unser Land schon gar nichts mehr zu tun .Was meinen Sie zu diesem Thema?

Hinterlasse eine Antwort