Vernissage: “Die Kunstkreditkarte”

14 Mai 2010 von Redaktion Kommentieren »

Am 17. Mai 2010 stellen Ihnen die Mannheimer Bronnbacher-Stipendiaten und -Stipendiatinnen das außergewöhnliche Projekt „Kunstkreditkarte“ vor. Das kreative Quartett bestehend aus Iris Stephan (zum Profil), Angela Rohde (zum Profil), Peer Boehm (zum Profil) und Ulrich Dohmen (zum Profil) macht Kunst im Kreditkartenformat und zeigt seine spannenden Werke im Ostflügel des Schlosses an der Universität Mannheim.

Foto: © Die Kunstkreditkarte

Kunst wird zum tragbaren Gut, das ähnlich wie die Kreditkarte, Vorteile verspricht, Sicherheit in der Fremde geben soll und überall hin mitgenommen werden kann. Die Kreditkarte als Kunstform führt in ganz eigener Art und Weise auch die Pseudorationalität unserer alltagsweltlichen Kartenkultur (von Payback, über Versicherung bis Club) vor Augen. Im handlichen 8,5x5cm-Format werden gemeinsam mit persönlichen Daten Werte gespeichert, werden Vorteile und Privilegien in Materie geformt, die im Versprechen von Sicherheit und Zugehörigkeit dem Zeitgenossen des frühen 21. Jahrhunderts Vertrauen in seine Lebenswelt geben.

Wir freuen sich über Ihren Besuch der Vernissage im Ostflügel des Mannheimer Schlosses am 17. Mai 2010 ab 17:00 Uhr. Im Anschluss an die Vernissage spricht der Kunstanwalt und als “Mr. MoMA” veehrte Prof. Dr. Peter Raue über die schwierige Vereinbarkeit von Kunst und Markt.


Mehr zum Kunstprojekt “Die Kunstkreditkarte”

Mehr zum Vortrag von Prof. Raue “Kunst und Markt – eine Mesalliance?”

Hinterlasse eine Antwort